Trinkwasserreservoir Riehen

Neubau
Wettbewerb auf Einladung
2018

Das Reservoir Wenkenköpfli aus dem Jahr 1918 wurde aus Stampfbeton erstellt und entspricht nicht mehr den hygienischen Standards. Die Industriellen Werke Basel (IWB) haben deshalb eine Standortevaluation durchgeführt und an der Moorhaldestrasse im Landwirtschaftsgebiet einen geeigneten Standort gefunden. Da diese Parzellen im Landschaftsschutzgebiet liegen, wo nur Bauten zulässig sind, die sich gut ins Gesamtbild einfügen, hat die IWB ein Studienauftrag durchgeführt. Der radikale Ansatz versenkt das ganze Reservoir im Boden und erschliesst es fast beiläufig von einem neuen Feldweg über eine Öffnung in einer Böschung. Einziges, nach aussen sichtbares Zeichen ist das in der Böschung liegende Zugangstor aus Messing, das sich nach aussen aufklappen lässt und so auch als Absturzsicherung dient. Es verbirgt die unterirdischen Wasserkammern und erinnert eher an Land Art als an Architektur.

Zusammenarbeit:
Adrian Kloter, Basel
Haenggi Basler Landschaftsarchitektur, Bern