Haus der Musik
Pratteln

Umbau
Direktauftrag
2015–2018

Das bestehende Burggarten-Schulhaus in Pratteln wurde im Jahr 1879 in der Farb- und Handwerkstradition des 19. Jahrhunderts errichtet. Es bildet zusammen mit weiteren Gebäuden aus dieser Zeit ein historisches Ensemble mit klassizistischen Fassaden aus Berner Sandstein und einem Kalksteinsockel. Das Schulhaus besteht aus den beiden Trakten mit den Unterrichtsräumen und der Hauswartwohnung. Es wird zu einem Haus der Musik für die Kreismusikschule Pratteln-Augst-Giebenach und die musizierenden Vereine umgebaut. Dazu wird es umfassend saniert. Die störenden Ein- und Ausbauten der letzten Jahrzehnte werden wieder rückgebaut und die Haustechnik auf den neusten Stand gebracht. Unter dem neu gedämmten Dach entsteht ein neuer Probe- und Konzertsaal. Mit dem neuen Lift und dem Zugang über eine Rampe wird das Gebäude hindernisfrei zugänglich. Die Innenräume sind dezent in Weiss gehalten. Das Treppenhaus und die Gänge bekommen mit dem Bodenbelag aus Linoleum und dem Jutegewebe auf den Wänden einen farblichen Akzent in Rosmarin.